Standard

das morgen lebt im heute,
es wird immer nach ihm gefragt.
die gesichter, die sich in die utopische richtung wandten und wenden,
sind und waren zwar zu jeder zeit verschieden,
genauso wie das, was sie darin im einzelnen meinten.
dagegen die richtung ist hier und dort überall verwandt,
ja, in ihrem jeweiligen ziel die gleiche.
sie erscheint als das einzig unveränderliche in der geschichte:
die sehnsucht nach glück und freiheit, nach individualität und gemeinschaft. nach dem goldenem zeitalter
(in anlehnung an ernst bloch

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s